, Hösli Elias

STARKER AUFTRITT NICHT BELOHNT...

Am letzten Samstag standen die U21 Junioren der Hurricanes Glarnerland Weesen zum ersten Mal in dieser Spielzeit in der heimischen Sporthalle in Schwanden im Einsatz. Zur «Primetime» empfingen die Hurricanes mit den Red Lions den aktuellen Tabellenführer aus Frauenfeld zum Spitzenkampf.

Am letzten Samstag standen die U21 Junioren der Hurricanes Glarnerland Weesen zum ersten Mal in dieser Spielzeit in der heimischen Sporthalle in Schwanden im Einsatz. Zur «Primetime» empfingen die Hurricanes mit den Red Lions den aktuellen Tabellenführer aus Frauenfeld zum Spitzenkampf.
 
In der Startphase konnten beide Mannschaften zeigen, weshalb beide ihre ersten Spiele für sich entscheiden konnten: gute Chancen in der Offensive sowie starke Abwehrarbeiten ebenfalls auf beiden Seiten waren die logische Konsequenz. Es dauerte bis in die 18. Spielminute, als schliesslich die Gäste mit 1:0 in Führung gehen konnten.
 
In den zweiten Abschnitt starteten die Glarner dann voller Energie und sichtlich gewillt, eine Reaktion zu zeigen. Scheinbar gebremst wurde dieses Unterfangen dann aber durch eine Zweiminutenstrafe fünf Minuten nach Wiederbeginn. Das Unterzahlspiel der Wirbelwinde zeigte sich dann jedoch von seiner besten Seite: die Gäste konnten den Ball zwar zirkulieren lassen, doch gefährlich wurde es - dank zahlreichen geblockten Schüssen oder bärenstarken Paraden vom Glarner Schlussmann Sven Baur - nur ganz selten. Und es kam sogar noch besser: die Strafe gegen die Hausherren läuft noch immer, da gelingt es Manuel Engelberger, den Ball in der Offensive zu behaupten und Stürmerkollegen Simon Wild perfekt zu lancieren. Wild wiederum lässt sich nicht zweimal bitten und macht den Treffer in numerischer Unterzahl mit einem präzisen Schuss perfekt – der viel umjubelte Ausgleich! Dieser Treffer brachte die Thurgauer wohl etwas aus dem Konzept, konnte das Heimteam in der Folge doch mehr und mehr Akzente in der Offensive setzen. Rund drei Minuten später stellte dann Manuel Engelberger seine genialen Vorbereiterqualitäten erneut unter Beweis und bediente Stürmerkollege Jamiro Cools mit einem öffnenden Pass über das halbe Feld und dieser versenkte das Spielgerät so was von eiskalt direkt aus der Luft im gegnerischen Kasten zur erstmaligen Glarner Führung!
 
Die geforderte Reaktion hatte man also gezeigt. Nun hiess es, die Führung zu verteidigen und bestenfalls gar noch weiter auszubauen. Doch eine weitere kleine Strafe bremste die Offensivbemühungen der Hurricanes abermals aus – schlimmer noch, die Gäste konnten in Überzahl zum 2:2 ausgleichen. Nun war es das Heimteam, das etwas aus dem Tritt kam und die Thurgauer nutzten das gnadenlos aus: binnen nicht einmal einer Minute machten sie aus dem 2:2 eine 4:2 Führung und stellten die Wirbelwinde damit vor eine grosse Herausforderung. Die Partie war nun äussert intensiv und auf beiden Seiten waren zahlreiche Strafen die Folge. Es dauerte bis in die 55. Minute, bis sich resultatmässig wieder etwas änderte: die Hurricanes konnten sich wieder einmal vor dem gegnerischen Gehäuse festsetzen und Verteidiger Alec Lüscher bediente mit einem perfekten Zuspiel Manuel Engelberger, der sich im hohen Slot ein Herz fasste und den Ball direkt mit einem regelrechten Strich von einem Schuss ins Gäste-Tor hämmerte und dem Thurgauer Schlussmann nicht den Hauch einer Chance liess! Da war also der lang ersehnte Anschlusstreffer und das Heimteam drückte nun vehement auf den Ausgleich, doch rund vier Minuten vor Schluss sollten die Red Lions mit dem Treffer zum 3:5 aus Sicht der Wirbelwinde alles klar machen und somit als Sieger aus diesem hart umkämpften Spitzenkampf hervorgehen.
 
Nichtsdestotrotz können die Hurricanes Junioren auf eine starke Vorstellung an diesem Abend zurückblicken. In einer Woche geht es dann bereits auch wieder weiter: am Sonntagnachmittag, 02. Oktober treffen die Glarner auswärts auf den UHC Herisau und werden auch dort wieder alles geben, damit die nächsten Punkte eingefahren werden können.  
 
Hurricanes Glarnerland Weesen – Red Lions Frauenfeld                  3:5                        (0:1 / 2:0 / 1:4)
Tore: 17’ Frauenfeld 0:1, 28’ Wild (Engelberger) (SHG) 1:1, 38’ Cools (Engelberger) 2:1, 43’ Frauenfeld (PPG) 2:2, 44’ Frauenfeld 2:3, 45’ Frauenfeld 2:4, 55’ Engelberger (Lüscher) 3:4, 57’ Frauenfeld 3:5  
 
Strafen: 4 mal 2’ & 1 mal 10’ gegen Appenzell, 3 mal 2’ gegen Hurricanes  
Best Player (Hurricanes): Simon Wild    
 
Hurricanes Glarnerland Weesen:
Baur (TW)
L. Regen, Löffler, Hefti (C), C. Regen, C. Trümpi
L. Trümpi, Steiner, Baumgartner, Brunner, Kamm
Lüscher, Blesi, Engelberger, Cools, Wild  
 
Coaches: E. Hösli, J. Hösli, S. Zanoni